Platzregeln 2019

Orientierung auf dem Grün

Die Platzregeln richten sich nach den Gegebenheiten des Platzes. Sie beschreiben die individuellen Hindernisse des Grüns und den Umgang mit ihnen. Sie ergänzen die gültigen Golfregeln des Deutschen Golf Verbandes, sie sind nicht als Ersatz zu verstehen.
Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatus) des Deutschen Golfverbandes mit folgenden Zusätzen:

Platzregeln des Golf-Club Sylt e.V.

1.        AUS (Regel 18.2 a/b)

„Aus“ ist durch weiße Pfähle gekennzeichnet.

2.1       Penalty Areas (Regel 17)

Die Grenzen der Penalty Area werden durch rote oder gelbe Pfähle gekennzeichnet.

2.2       Dropzone und provisorischer Ball für einen Ball in einer Penalty Area

An den Löchern 2 und 17 darf der Spieler die Dropzone an der Penalty Area als zusätzliche Erleichterungsmöglichkeit in Anspruch nehmen. Sobald der Spieler einen provisorischen Ball nach Regel 17.1 gespielt hat, darf er keine weiteren Möglichkeiten nach dieser Regel in Bezug auf seinen ursprünglichen Ball anwenden. Bei der Entscheidung, ob dieser provisorische Ball zum Ball im Spiel   des Spielers wird oder ob er aufgegeben werden muss oder darf, finden Regeln 18.3c(2) und 18.3c(3) Anwendung, mit der Ausnahme:

  • Der ursprüngliche Ball wird innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten in der Penalty Area gefunden. Der Spieler darf wählen:
  • Das Spiel mit seinem ursprünglichen Ball, wie er in der Penalty Area liegt, fortzusetzen. In diesem Fall darf der Spieler den provisorischen Ball nicht spielen. Alle, mit dem provisorischen Ball, bevor er aufgegeben wurde, gemachten Schläge (gespielte Schläge einschließlich der Strafschläge, die nur beim Spielen dieses Balls anfielen) zählen nicht, oder
  • das Spiel mit dem provisorischen Ball fortzusetzen. In diesem Fall darf der ursprüngliche Ball nicht gespielt
  • Wenn der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten gefunden wird, ober es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er in der Penalty Area ist. Der provisorische Ball wird zum Ball im Spiel des Spielers.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN DIE PLATZREGEL: GRUNDSTRAFE NACH REGEL 14.7a

3.1       Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Regel 16.1 b)

Ungewöhnliche Platzverhältnisse / Boden in Ausbesserung sind durch blaue Pfähle gekennzeichnet. Es muss straflose Erleichterung nach Regel 16.f in Anspruch genommen werden. Erleichterung nach Regel 16.1 b von Tierlöchern wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition behindert ist.

3.2       Spielverbotszone mit Betretungsverbot

Die linke Spielseite auf Loch 3 ist „Blau mit grünen Köpfen“ als Spielverbotszone gekennzeichnet und darf  NICHT BETRETEN WERDEN. Es muss straflose Erleichterung nach Regel 16.1 f in Anspruch genommen werden.

STRAFE FÜR DAS „BETRETEN/SPIELEN AUS DER SPIELVERBOTSZONE“: DISQUALIFIKATION DURCH DIE SPIELLEITUNG WEGEN SCHWERWIEGENDEM VERSTOSS DER VERHALTENSRICHTLINIEN REGEL 1.2b

3.3       Schutz von historisch oder kulturell bedeutsamen Orten

Die vorgeschichtlichen Grabhügel auf den Löchern 3,5,11,12,16,17 sind Spielverbotszonen, die als ungewöhnliche Platzverhältnisse mit blauen Pfählen gekennzeichnet sind und von denen nicht gespielt werden darf. Es muss straflose Erleichterung in Anspruch genommen werden.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN DIE PLATZREGEL: GRUNDSTRAFE NACH REGEL 14.7a

4. Tierkot von Vögeln und Kaninchen

Nach Wahl des Spielers darf Kot von Vögeln und Kaninchen behandelt werden als

  • ein loser hinderlicher Naturstoff, der nach Regel 15.1 entfernt werden darf, oder
  • Boden in Ausbesserung, von dem Erleichterung nach Regel 16.1 zulässig ist.

Der Spieler darf den Kot beseitigen oder den Ball reinigen, danach straflos, nicht näher zum Loch, an der nächsten sauberen Stellen fallen lassen (Grün legen). Ist lediglich der Stand des Spielers behindert, wird keine straflose Erleichterung gewährt. Diese Platzregel gilt nicht in einer Penalty Area.  

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN DIE PLATZREGEL: GRUNDSTRAFE NACH REGEL 14.7a

  1. Drop-Zone am Grün 2

Liegt der Ball in der roten Penalty Area hinter dem Grün, oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball, der nicht gefunden wurde, in der Penalty Area zur Ruhe kam, hat der Spieler jeweils mit einem Strafschlag die folgenden Erleichterungsmöglichkeiten:

  • Erleichterung nach Regel 17.1 oder
  • als zusätzliche Möglichkeit den ursprünglichen Ball oder einen anderen Ball in der Dropzone (links neben Grün und Bunker) droppen. Die Dropzone ist mit DZ gekennzeichnet und gilt als Erleichterungsbereich nach Regel 14.3

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN DIE PLATZREGEL: GRUNDSTRAFE NACH REGEL 14.7a

6. Richtlinien für das Verhalten von Spielern (s. Regel 1.2a)

Liegt ein „schwerwiegendes Fehlverhalten“ gemäß der Beispiele und Erläuterungen nach Regel 1.2a Interpretationen aus dem „Offiziellen Handbuch zu den Golfregeln“ vor, so liegt es je nach Schwere   des Fehlverhaltens im Ermessen der Spielleitung, den Spieler zunächst zu verwarnen, 1 oder 2       Strafschläge zu verhängen und im Wiederholungsfall zu disqualifizieren bzw. ihn sofort zu disqualifizieren.

 Zusätzliche Hinweise

Entfernung zum Grünanfang:           

100 m bis Anfang Grün          grüner Holzpfahl mit weißem Ring               Fairway-Teller weiß
150 m bis Anfang Grün          grüner Holzpfahl mit 2 weißen Ringen         Fairway-Teller rot
200 m bis Anfang Grün          grüner Holzpfahl mit 3 weißen Ringen         Fairway-Teller gelb

 Marshal:

Den Anweisungen der Platzaufsicht, insbesondere die Hinweise zur Spielgeschwindigkeit mit Ready-Golf, ist Folge zu leisten! Es gilt zusätzlich die Haus- und Platzordnung 2019 des GC Sylt.
Auf dem Platz befinden sich 2 WC’s zwischen Loch 5 + 11 sowie seitlich Loch 15 und 2 Blitzschutzhütten bei Loch 8 und 12.

Änderungen vorbehalten.
Der Spielausschuss des GC Sylt

Stand: 02.04.2019