"Fore!" - Das Golf-Club Sylt Blog

Verstärkung im Team

Liebe Mitglieder und Gäste,
ab heute bekommt der GC Sylt Verstärkung. Amelie Knochenhauer, gebürtige Sylterin, 24 Jahre, hat eine Ausbildung zur Hotelfachfrau in Hamburg gemacht, bevor sie dann nach München ging und nun wieder zurück auf die Insel kam. Eigentlich wäre sie schon im März angetreten, aber aufgrund der Corona-Pandemie musste der Eintritt auf Juni verschoben werden. Nun freuen wir uns, dass wir eine neue dynamische und freundliche Mitarbeiterin haben, die Silke Althoff im Clubsekretariat tatkräftig zur Seite steht. Wir freuen uns auf den Start und wünschen Amelie viel Spaß und Freude bei ihren Aufgaben im GC Sylt.

Weiterlesen …

Die Clubmeister von 2018

Clubmeisterschaften der AK's

Am Wochende fanden die Clubmeisterschaften der Jugend, der AK 30, AK 50 und AK 65 statt. Der Wettergott meinte es richtig gut und schickte blauen Himmel und Sonnenschein. Clubmeister der Jugend wurde Constantin Hoppe, gestartet mit Hdc 6,8, neues Hdc 6,0. Enrico Capone wurde Clubmeister der Herren AK 30, neues Hdc 10,8. Clubmeisterin der AK 50 Damen ist Bettina Perlick, neues Hdc 13,4. In der AK 50 der Herren gewann Rainer Feddersen und in der AK 65 Manfred Gerlach. Herzlichen Glückwunsch an alle Clubmeister !!!

Weiterlesen …

Die Sieger des Sylter Evergreencup

Sylter Evergreencup 2018

25 Teilnehmer starteten am Donnerstag, den 12. Juli 2018 beim "Sylter Evergreencup". Das Brutto über alles gewann Manfred Gerlach (GC Sylt), Hdc 5,9 mit 35 Bruttopunkten. Netto über alles ging an Anne Glaser (GC Sylt), mit40 Nettopunkten. Anne Glaser ist gestartet mit Hdc 29,9, neues Hdc 27,9. Herzlichen Glückwunsch!! Der Nachmittag klang mit einem Buffet und Siegerehrung auf der Terrasse aus.

Weiterlesen …

Das erfolgreiches Herrenteam AK 50 des GC Sylt

Sensationeller Erfolg: GC Sylt auf dem 2. Platz in der 2. Bundesliga

Bei den Deutschen Golf-Mannschaftsmeisterschaften der Herren AK 50 spielt der GC Sylt seit 2015 erfolgreich in der 2.Bundesliga und gehört damit zu den Top 20 Teams von rund 550 Clubs in ganz Deutschland. In Schleswig-Holstein ist der GC Sylt der einzige Club der mit den Herren AK 50 in der 2.Bundesliga vertreten ist. Dieses Jahr musste im Golfclub Hainmühlen (bei Bremerhaven) das Sylter Team über drei  Spieltage im direkten Vergleich gegen Mannschaften aus Düsseldorf, Bad Ems, Hamburg-Hittfeld, Burgdorf und drei Berliner Clubs antreten. Gut vorbereitet und voller Erwartung reiste das Team mit Trainer Allan Owen und acht Spieler im Alter von 52 bis 66 Jahre einen Tag vor dem eigentlichen Wettkampf zur Proberunde an. Alle drei Tage werden Zählspiele durchgeführt und nur das schlechteste Ergebnis je Spieltag ist das Streichergebnis.

Der neutrale Platz mit sehr großen, stark  ondulierten Grüns, vielen Schräglagen und Wasserhindernissen war für alle Spieler eine große Herausforderung, zumal auch noch ein ständiger böiger Wind mit Stärken 4 bis 5 die Schlägerwahl erschwerte. Nach dem 1. Spieltag, an dem  die Vierer gespielt wurden, lag das Sylter Team auf Platz 6. Nach dem 2.Spieltag mit den Einzelspielen verbesserte sich der GC Sylt auf  Position 5 und durch eine starke ausgeglichene Mannschaftsleistung am letzten Tag wurde dann sogar der geteilte Platz 2 erreicht. Ein sensationeller Erfolg, man spekulierte wie im letzten Jahr in Hildesheim mit einem Platz im Mittelfeld, denn Platz 7und 8 bedeuten  automatisch den Abstieg. Damit wird die AK 50 Mannschaft des GC Sylt auch im Jahr 2019 wieder in der zweithöchsten Golfliga abschlagen. Sieger und somit Aufsteiger in die 1.Bundesliga war das Team aus Düsseldorf, das direkt  den Wiederaufstieg schaffte

Auch die Sylter Damenmannschaft hatte sich 2017 für die Oberliga qualifiziert und spielte am gleichen Wochenende in Büsum / Dithmarschen um Aufstieg und Abstieg.

Das 4er Damenteam um Kapitänin Heidi Matzke erreichte ebenfalls mit nur 2 Schlägen Rückstand auf den Sieger Platz 2. Somit versucht das Team mit Heidi Matzke, Dr. Karin Wellmann, Susanne Carstensen und Marita Sörensen nächstes Jahr erneut den Aufstieg in die höhere Regionalliga.

 

Weiterlesen …

Spielführer Dr. Alexander Cegla mit den Siegern

Preis des Spielführers

Am Sonntag, den 8. Juli starteten 58 Teilnehmer zum "Preis des Spielführers", Sonne und Wind waren die Begleiter durch den Tag. Durch die Siegerehrung führte Spielführer Dr. Alexander Cegla und übergab den Pokal "Netto der Damen über Alles" an Sabine Heyne (GC Sylt) mit 46 Nettopunkten und "Netto der Herren über Alles" an Lennart Jepsen (GC Sylt) mit 37 Nettopunkten. Sabine Heyne startete mit Hdc 19,1. Neues Hdc 15,9, Lennart Jepsen 12,7 und sein neues Hdc ist 12,4. Herzlichen Glückwunsch!!!

Weiterlesen …

Die Sieger des Sommerpokals

Sommerpokal

Am Sonntag, den 18. Juni starteten 24 Golfer bei nicht so sommerlichen Temperaturen in den Sommerpokal. Das 1. Brutto der Damen ging an Dr. Karin Wellmann (GC Sylt) mit 24 Brutto- und 34 Nettopunkten. Das 1. Brutto der Herren gewann Dirk Erdmann (GC Sylt) mit 25 Brutto- und 29 Nettopunkten. Die Sonne zeigte sich nach dem Turnier doch noch, so dass der Tag mit einem Grillnachmittag auf der Terrasse ausklang.

Weiterlesen …

Hohe Auszeichnung für Manni Gerlach

Sylter erhält Sportverdienstnadel

 Manfred Gerlach engagiert sich seit vielen Jahren für den Golfsport in Schleswig-Holstein

 Kiel/Westerland Hohe Auszeichnung für den Westerländer Manfred Gerlach: Innenminister Hans-Joachim Grote überreichte ihm und 15 anderen Schleswig-Holsteinern am Dienstag im Kieler Gästehaus der Landesregierung die Sportverdienstnadel des Landes.   Manfred Gerlach engagiere sich seit zwei Jahrzehnten im Golfclub Sylt „auf herausragende Weise sozial“ für den jungen Golf-Nachwuchs, erklärte Grote in seiner Laudatio.

Manfred Gerlach (65) war Kfz-Elektriker, bevor er 1976 als Bundeswehr-Soldat von Hildesheim  über verschiedene Dienstorte nach Sylt  zur Marinefliegerlehrgruppe kam. Nach der Zeit in der Marinefliegerlehrgruppe  und der Offizierausbildung wechselte er an die MVS. 1983 wurde er vom Kommandeur zum Golf  beim Marineclub eingeteilt – ein Sport, dem er bis heute treu geblieben ist.

Damals war Gerlach auch als Jugendtrainer im Tischtennis, Schwimmen und in der Leichtathletik aktiv, Anfang der 90er Jahre wechselte der Westerländer Familienvater  zum Golfclub Sylt. Der Verein eröffnete ihm viele sportliche Möglichkeiten – eine Unterstützung, die Gerlach besonders an den Golfnachwuchs zurückgeben möchte. Sehr erfolgreich sind die Sylter Jugendgolfwochen, bei denen vermutlich schon 1000 Kinder zwischen 5 und 18 Jahren in den Sommerferien den Golfsport ausüben konnten. Zur Jugendarbeit des GC Sylt gehört auch der Sportunterricht für die Erstklässler der benachbarten Norddörfer Schule, bei dem die Kleinen die Ballsportart kennenlernen.

Darüber hinaus ist Manfred Gerlach seit 13 Jahren Landessportwart und seit drei Jahren Landesjugendwart des Golfverbands Schleswig-Holstein mit seinen 52 Clubs. Dieses Ehrenamt ist zudem sehr Zeit intensiv, da alles auf dem Festland stattfindet. Vor 18 Jahren absolvierte  er  die Golftrainer A-Lizenz und gehört seit fünf Jahren  dem Sportrat des Deutschen Golfverbandes an. Vor drei Jahren übertrug ihm der Golfclub Sylt die Ehrenmitgliedschaft.

Bei der feierlichen Zeremonie im Gästehaus der Landesregierung zeichnete Innenminister Hans-Joachim Grote insgesamt 16 Schleswig-Holsteiner im Namen von Ministerpräsident Daniel Günther für ihr zum Teil jahrzehntelanges Engagement für den Sport im Land aus.

„Der Einsatz dieser 16 Ehrenamtler ist beeindruckend und verdient meinen höchsten Respekt. Einige haben sich fast ihr ganzes Leben, von der Jugend an, für ihren Sport, für ihren Verein eingesetzt. Sie haben Grundlagen für das gemeinsame Sporterleben in ihren Orten gelegt oder verbessert“, erklärte Grote.

Viele der heute Ausgezeichneten hätten sich für die Jugend eingesetzt, den Nachwuchsbereich in ihren Vereinen gefördert. Sie hätten moderne Strukturen in den Vereinen geschaffen und dafür gesorgt, dass neue Sportanlagen entstehen konnten, so der Innenminister.

„Aber es sind ja auch die vermeintlich kleinen Dinge, die im Sport und in einem Verein wichtig sind: Wer sorgt für einen reibungslosen Ablauf bei Turnieren, wer baut auf, wer übernimmt die Organisation? Diese Menschen fragen nicht lange, sondern machen – und zwar freiwillig. Ohne sie funktioniert auch im Sport nur wenig. Deshalb bin ich froh, dass wir herausragendes ehrenamtliches Engagement mit der Sportverdienstnadel würdigen können.“

 

 

Weiterlesen …